Singen Race Day

16. September 2018

Vintage-Bikes-Celebration

„Sensationell ist der Vorname“, so die Antwort auf die Frage nach dem Ergebnis des 4. Singen Race Day an die Veranstaltungsleiterin Elena Skugor. „Alles hat gepasst, Wetter, Laune, Anzahl Teilnehmer und Besucher, es war einfach rund. Wem der Singen Race Day nicht gefallen hat gehört auf das Sofa im Keller.“

Diese pointierten Ausführungen kann man nur beipflichten, wenn man sich den Ablauf des gesamten Tages anschaut. Nach gemeinsamen Frühstück wurde zu mit Ausfahrt über den herbstlichen Bodanrück gestartet. Eingeladen hatte hierzu die Fa. Classic-Bikes-Bodensee und Robby Hallmann von der Oldtimer-Halle Konstanz. Nach rund zwei Stunden wurde zur Freude der Zuschauer die Anlage gemeinsam von rund 60 Motorrädern befahren. Dabei waren echte Preziosen wie zwei Renn-Harleys von 1929 aus der Schweiz, einer Gentile von 1923, diverse Vincent, Ardies, Indians etc. Für Motorradfreunde ein Augen und Ohrenschmaus allerfeinster Güte.

 

Erstmals mit auf der Bahn waren auch Kleinautos für Demonstrationsfahrten. Highlight war hier sicherlich der weltschnellste Trabant 601 mit Wolfgang Ziegler, immerhin Sportkommissar des Veteranen-Fahrzeug-Verband e.V. und verantwortlich für die Deutsche Historische Motoradmeisterschaft, bei der auch viele Schweizer mitfahren. Er und sein Fahrzeug fahren sonst nur bei historischen Rennen. Wolfgang Ziegler war zum ersten Mal dabei und war von dem Classic-Fest mehr als begeistert. Abschließend meinte er nur verschmitzt wie knapp: „Echt genial mit viel Potential, wir müssen überlegen ob der VfV hier nicht grösser einsteigt!“

 

Die angestrebte Verbesserung des Weltrekordversuch der schnellsten Runde mit eine VeloSolex, einem frontgetrieben Kleinstmotorrad wurde um eine halbe Sekunde verfehlt. Das Gleichmässigkeitsrennen hat Tobias Baur auf einer Ardie B521 Baujahr 1951 für sich entscheiden können. Die Plätze zwei und drei belegten Christian Merz auf einer 1959 er Vespa und Claus Riemann mit seiner Triumph Twin Spin von 1946.

 

Beteiligte, Zuschauer unter ihnen Oberbürgermeister Bernd Häusler nutzten die Gelegenheiten die seltenen Fahrzeuge zu bestaunen und in Aktion zu sehen.


In Zusammenarbeit mit